Categories

23.03.18

malta travel diary of gratitude part two

Nach dem Posten meines ersten Dankbarkeits Reisetagebuchs zu den ersten drei Tagen meiner unvergesslichen Reise nach Malta, folgen nun auch all die wundervollen, kleinen und großen Dinge für die ich dankbar an den darauf folgenden vier Tagen war. Diese Tage waren nicht nur genauso schön, nein, vielleicht waren sie sogar noch ein kleines bisschen schöner, nachdem ich mit jeden Tag der Reise ein wenig mehr gelernt habe loszulassen, einfach zu sein, und mit mir selbst als menschliches Wesen auf diesem Planeten, ganz so wie ich bin, genug zu sein. Und das war eine unglaubliche Erfahrung für mich. Rückblickend hat diese unvergessliche Woche mich nicht nur mit unvergesslichen, wunderschönen Erinnerungen beschenkt, sondern mir auch ganz neue Sichtweisen auf das Leben geschenkt. Nun kann ich meine nächste Reise, wohin auch immer sie mich führen wird, kaum noch erwarten. 

FOUR - EXPLORING THE UNKNOWN LITTLE NEIGHBOR ISLANDS - Ich bin dankbar dafür, wieder morgens laufen zu gehen und dabei an zufällig an einer Filmkulissenstadt vorbei zu laufen. Ich bin dankbar für die Aussicht auf die wundervollste Landschaft und ich bin dankbar für die Natur auf Maltas Nachbarinsel. Ich bin dankbar für jedes einzelne Erinnerungsfoto. Ich bin dankbar dafür so viel von der Insel mitnehmen zu können. Ich bin dankbar für das Wandern inmitten der Natur. Ich bin dankbar für Schmetterlinge und Eidechsen. Ich bin dankbar dafür von meiner Freundin dazu motiviert zu werden, zumindestens eine Minute in eine malerische Bucht einzutauchen und immerhin zwei Sekunden davon voll und ganz zu genießen. Ich bin dankbar für riesige Spiegel in Victoria. Ich bin dankbar für veganes, dunkles Schokoladeneis und Fruchtsorbet und dankbar für den guten Geschmack wenn man beides miteinander kombiniert. Ich bin dankbar für ruhige Parks und das Erkunden der kleinen Stadt Victoria mit all ihren niedlichen Seitengassen. Ich bin dankbar dafür die Stadt wirklich zu fühlen und kennenzulernen und ich bin dankbar dafür, dass es meine Freundin genauso glücklich gemacht hat wie mich. Ich bin dankbar für all die schönen Fotos. Ich bin dankbar dafür, das Leben ohne Kontrolle durch mich fließen zu lassen. Ich bin dankbar für das zufällige Entdecken des einzigen veganen Restaurants auf Gozo. Ich bin dankbar für die langen Spaziergänge einmal quer durch die Nachbarinsel Gozomit den rohesten Eindrücken voller Lebendigkeit. Ich bin dankbar dafür, das Azure Window noch in den letzen Minuten vor Sonnenuntergang zu erreichen und diese magische Stimmung ohne zu versuchen direkt auf den Bildern für immer festhalten zu können. Ich bin dankbar für das Klettern auf den Klippen und atemberaubende Abendstimmung. Ich bin dankbar für jeden Moment, indem ich mich eins mit dem Leben gefühlt habe. Ich bin dankbar für meine Absicht, mir selbst das schönste Leben voller Liebe zu mir selbst, allen anderen Menschen und meiner Umwelt zu kreieren. Ich bin dankbar für meinen funktionierenden Körper durch den ich all diese Orte erleben darf. Ich bin dankbar für meine Absicht meinen Körper und meine Seele so liebevoll zu behandeln wie nur möglich, und dankbar für alle wundervollen und einzigartigen Schritte, die ich auf diesem Weg bereits gehen durfte. Ich bin dankbar für die Möglichkeit, sonnengetrocknete Bio Ananas auf der Fähre zurück nach Malta zu kaufen. Ich bin dankbar für den klaren Sternenhimmel und das Gefühl damit zu beginnen, mein wunderschön einzigartiges, authentisches Leben zu leben. Ich bin dankbar für jede einzelne Erfahrungen in meinem Leben die ich bereits machen durfte, und dankbar für jede weitere die kommen wird, ganz gleich ob positiv oder negativ. Ich bin dankbar für meine Ehrlichkeit und Offenheit, die mich selbst immer wieder befreit. Ich bin dankbar dafür, genau jetzt in diesem Moment die Ruhe zu finden, alles einmal zu reflektieren, zu fühlen und dankbar zu sein.




FIVE - SHOPPING AND BASIC CITY TOURS THROUGH VALLETTA AND SLIEMA - Ich bin dankbar für das Laufen am morgen, dass mich aufgeweckt hat. Ich bin dankbar für das genauere Erkunden der Städte Sliema und Valletta. Ich bin dankbar für meine neu gekauften Pullover. Ich bin dankbar für den Spaziergang am Hafen entlang durch die verschiedenen Parks. Ich bin dankbar für jeden Moment den wir mit Fotos festhalten konnten, aber auch dankbar für den aufgegeben Akku meiner Kamera, wodurch wir auch einmal eine Pause von den ständigen Fotos hatten, so schön es auch manchmal sein mag. Ich bin dankbar für unsere kleinen Verirrungen in versteckte, grüne Orte. Ich bin dankbar dafür, die größte Fleischtomate meines Lebens zu essen und dankbar für den Ausblick den ich währenddessen von Vallettas Barakkengärten haben durfte. Ich bin dankbar für jeden ehrlichen Moment. Ich bin dankbar für die Natur und die kleinen Seitenstraßen von Valletta wo man über die niedlichsten Läden stolpern kann. Ich bin dankbar für das geröstete Cashewmus und ich bin dankbar für all die veganen Cafés die wir zufällig erkundet haben. Ich bin dankbar für jede positive Veränderung auf unserem Planeten. Ich bin dankbar für die leckersten raw Cookie Sandwiches, raw Espresso Brownies und raw Carrot Cake. Ich bin dankbar dafür, all diese positiven, zaghaften Blumen dieser Welt mit meinem Geld unterstützen zu können und Einfluss zu nehmen. Ich bin dankbar für die klischeehafteste Reiseführer Erlebnistour durch Vallletta. Ich bin dankbar für all die Pläne, die wir heute für den morgigen Tag gemacht haben und all die traditionellen Süßigkeiten, die wir abends noch beim Supermarkt um die Ecke entdeckt haben, die unerwartet vegan waren. Dankbar für den verdammt guten Geschmack von Dattelpaste im Blätterteig. Ich bin dankbar für all das fancy Essen in Maltas Supermärkten, das es in Deutschland nicht zu kaufen gibt. Ich bin dankbar dafür, auf dem Weg zu sein, mich selbst mehr und mehr zu lieben. Ich bin dankbar für diese ehrliche Freundschaft, die ich erfahren darf. 

SIX - RUNNING TO THE MOST BEAUTIFUL BEACHES, EXPLORING THE SLEEPY BEAUTY OF MARSAXLOKK, FOLLOWED BY VISITING TEMPLES AND ROCKS - Ich bin dankbar für das gemeinsame frühe Aufstehen am Morgen und das Joggen zur Golden Bay, den Strand, den wir unbedingt noch sehen wollten. Ich bin dankbar für das Meer, das mir den Atem geraubt hat, mir Tränen der Dankbarkeit in die Augen getrieben hat und mich die Ehrfurcht vor unserem Planeten hat Fühlen lassen. Ich bin dankbar für meine Sensibilität gegenüber all diesen wundervollen Dingen, die mich zutiefst berühren. Ich bin dankbar für die wundervollste Laufstrecke durch Wiesen voller Schmetterlinge und Blumen, dankbar dafür, diese Eindrücke in mich aufzunehmen und mit nach Hamburg zu nehmen. Ich bin dankbar für jede Menge neue Energie und Liebe. Ich bin dankbar dafür, daran erinnert zu werden, dass ich selbst immer wieder meinen Teil dazu beitragen möchte, einen Planeten so voller Liebe zu gestalten wie nur möglich. Dankbar für das Bewusstsein, dass mir dies niemand abnehmen wird und es notwendig ist, selbst loszugehen. Ich bin dankbar dafür, daran erinnert zu werden was für unglaubliche Veränderungen auf der Welt man gemeinsam bewegen kann. Ich bin dankbar für das Erkunden des verschlafenen Fischerdorfs Marsaxlokk und für den Hafenmarkt der ganz zufällig an diesem Tag stattfand. Ich bin dankbar dafür, auf dem Markt die veganen, traditionellen Süßigkeiten zu probieren und dankbar dafür, daran erinnert zu werden, wie schön es sein kann sich anderen Menschen zu öffnen. Ich bin dankbar für die Sonne, die Wärme, und dafür, wie einfach und klar man sich das Leben machen kann wenn man es nur möchte. Ich bin dankbar dafür zu erkennen, wie sehr meine Gedanken sich manchmal nach Drama und Konflikt sehnen, und dankbar dafür es durch diese Erkenntnis kontrollieren zu können. Ich bin dankbar für die verrückteste und gruseligste Taxifahrt meines Lebens. Ich bin dankbar für Versöhnungen und alte Tempelanlagen. Ich bin dankbar für meine erste siebenminütige 4D Kinoshow. Ich bin dankbar für den wunderschönsten Spaziergang im Abendlicht und dankbar dafür, mich währenddessen so zu fühlen, als wäre ich mitten im Dschungels gelandet. Ich bin dankbar für die Aussicht auf riesige Felsen, die direkt aus dem Mittelmeer hinaus ragen. Ich bin dankbar für die unbeschreibliche Aussicht auf die Dingli-Kliffs, dessen Anblick mir die Sprache verschlagen hat. Ich bin dankbar für das wundervolle Gefühl des Einsseins mit der Welt und wundervoller, vollkommener Ehrfurcht. Ich bin dankbar für die vollkommene Verbundenheit mit mir selbst im jetzigen Moment. Ich bin dankbar dafür zu erfahren, was für unglaubliche Orte auf diesem wunderschönen Planeten zu finden sind und die Möglichkeit zu haben sie zu erleben. Ich bin dankbar dafür, in Bars an abgelegenen Bushaltestellen die Einblicke in die vielleicht rauesten Seiten von Malta zu erlangen und mein lebendiges, pochendes Herz. Ich bin dankbar für, meine Liebe für gefrorene Beeren mit Sojamilch wiederzuentdecken.


SEVEN - OVERFLOWING GRATITUDE AT THE AIRPORTS ON CAFFEINE - Ich bin dankbar für einen pünktlichen Bus, der uns morgens zurück zum Flughafen gebracht hat. Ich bin dankbar im Costa Coffee, am besten zu beschreiben als der Starbucks von Malta, am Flughafen zu sitzen und zwei Kaffees zu genießen nachdem mir klar wurde, dass mein erster Latte Macchiato und ich mit Mandelmilch anstelle von Sojamilch definitiv keine Freunde werden. Ich bin dankbar für den wenig glamourösen, aber echten Ausblick währenddessen aus dem Fenster auf das Land. Ich bin dankbar dafür, während ich in meinem zweiten Sojamilch Cappuccino mit Zimt und wahrscheinlich überdurchschnittlich viel Süßer herumrührte, von einem Schub des Glücks und Dankbarkeit erfüllt zu werden. Dankbar für meinen Mut, mich für diese Reise entschieden zu haben. Dankbar dafür, Malta voll und ganz zu erleben und durch mich fließen zu lassen. Dankbar für alle unvergesslichen Eindrücke die ich für alle Zeit die ich hier als menschliches Wesen auf diesem Planeten verbringe in mir tragen werde. Dankbar für all das Neue und Unbekannte, was ich innerhalb der letzten Woche über mich selbst und das Leben lernen durfte. Dankbar dafür, so viele dieser Momente zu teilen. Und als Letztes: Dankbar für all die neue Lebenslust, Energie und Inspiration die ich nun zurück nach Hamburg nehme und die mir wieder so klar gewordene Absicht, mir das schönste Leben voller Liebe auf diesem Planeten zu kreieren und meine Umwelt, meine Mitmenschen und mich liebevoll wertzuschätzen. Dankbar für meine Vision und den Tatendrang, mit all dem das ich tue und Erschaffe, mit jeder noch so kleinen Handlung, diesen Planeten voller Liebe ein Stückchen weiter zum Positiven zu verändern.

SHARE:

Kommentare

  1. Malta ist wirklich immer eine Reise wert, wie man auch in deinem Post sieht!
    Alles Liebe,
    Marie💗
    http://mariedyness.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. mega schöne eindrücke, wow! da kommt definitiv urlaubsstimmung hier im kalten deutschland auf :D

    Sandy GOLDEN SHIMMER

    AntwortenLöschen
  3. Was für ein toller Bild mit so schönen Eindrücken! Ich hätte jetzt direkt Lust, dort Urlaub zu machen :)

    LG von http://schneegloeckchen21.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  4. Malta sieht echt so schön aus und ich finde deine Idee von einem graditude Reise journal total süß! Mal was anderes und gleichzeitig übt man sich in Dankbarkeit!
    Ich bin gerade auch so dankbar dafür, dass die Sonne bei uns scheint und für meine kommende Ferienwoche :)

    Liebe Grüße
    Pauline <3

    www.mind-wanderer.com

    AntwortenLöschen
  5. Super schöne Eindrücke und toller Post! <3

    xx
    Josie von Warm Winters

    AntwortenLöschen
  6. So schön geschrieben! Und was für wundervolle Bilder

    AntwortenLöschen
  7. ein wirklich sehr umfangreicher und interessanter post (:
    die bilder gefallen mir ebenfalls alle sehr gut!
    ganz liebe grüße♥

    http://laraloretta.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  8. Wieder sehr interessant, schöne Eindrücke <3
    Kristine | kristykey

    AntwortenLöschen
  9. Was für ein zauberhafter Beitrag! Ich bin von diesen wundervollen Bilder wirklich faszinert :)

    Ganz viel Liebe,
    Katrin
    www.octobreinparis.de

    AntwortenLöschen
  10. Oh, die Bilder sind so unfassbar schön, Liebes! Ich mag deinen Blog total gerne :)

    Viele liebe Grüße, Julia ☾ | www.serendipityblog.de

    AntwortenLöschen
  11. Oh, ist das toll!! Sieht Mega schön aus. Ich will auch endlich Urlaub :D

    Liebst
    ♘ www.sugarpopfashion.com ♘

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Lob, Kritik Anregungen und alles andere!

Blogger Template Created by pipdig